BlueCopy Release 10.1

Veröffentlicht am in BlueCopy und SAP Basis

Dem Einen oder der Anderen bei Empirius sind am 13.10.2020 Uhr schwere Steine vom Herzen gefallen, manche sind erschöpft auf ihren Stühlen eingeschlafen, aber alle haben sich gefreut:

BlueCopy 10.1 ist da!

Uff, endlich geschafft! Und als die Sektkorken geknallt haben, waren alle wieder wach und haben sich ein Gläschen gegönnt. Verdientermaßen.

Die schnellen Leser finden eine Aufzählung der wichtigsten Neuerungen am Ende der Artikels, zusammen mit einem Link zu den Releasenotes in unserem Login-Bereich.

Im 10.1er sind lange versprochene Dinge endlich wahr geworden, beispielsweise das sehr granulare BlueCopy-Benutzer- und Berechtigungskonzept. Details zum Benutzerkonzept finden sie im Admin Manual.
Übrigens: Die aktuelle Version der Doku können Sie nun jederzeit direkt im GUI aufrufen: Im Menü Hilfe finden sie sowohl das Benutzer-Handbuch als auch das Admin-Handbuch. Die Doku wird zentral auf dem BlueCopy-Server gespeichert und beim Download neuer Versionen automatisch mit aktualisiert. So passt die Doku immer exakt zu der von Ihnen eingesetzten Version.

Weitere schöne neue Funktionen in 10.1

Speziell für HANA und S/4HANA gibt es permanent Erweiterungen. Beispielsweise unterstützt unser HANA-RestoreExit immer mehr Backuptools: Neben TSM, EMC Networker, Veritas NetBackup auch Veeam und Mirco Focus Data Protector. Speziell in Azure wird Recovery Services Vault für MSSQL und HANA unterstützt. Auch die Unterstützung für S/4HANA wird weiter ausgebaut. Viele Kunden machen bereits S/4HANA-Systemkopien mit BlueCopy. Ein neues Tabellenset gibt es für SAP Gateway Foundation.

Sichtbar werdende Neuerungen im GUI

Der Reiter Quelle und Ziel wurde um die Möglichkeit erweitert, Applikationsinstanzen zu spezifizieren, die - im Fall von BlueCopy gestoppt bzw. gestartet werden sollen oder - im Fall von BlueClone - geklont werden sollen.

Der Reiter Kopiereinstellungen enthüllt weitere neue Funktionen und Produktoptionen wie BlueCopy+. Mit dieser Option können im Rahmen einer Systemkopie auch Datenbankupdates oder Kernelupdates auf dem Zielsystem durchgeführt werden.

Im Bereich der UserExits hat sich auch vieles getan. Einerseits optisch: Die Reiter für die UserExits (OS- und SAP-UserExits) sind zusammengelegt worden. Andererseits gibt es drei weitere UserExit-Typen: Checkpoint-, Transport- und SQL-UserExits.

SAP UserExits, d.h. SAP Reports, sind nun direkt parametrierbar:
Anstatt zuvor umständlich Varianten anlegen und darauf achten zu müssen, dass diese in den jeweiligen Systemen wirklich und mit dem richtigen Inhalt vorliegen, können Parameter für die ABAP Reports nun direkt im BlueCopy GUI eingegeben werden. Dadurch entfällt auch die Problematik im Zusammenhang mit dem Sichern von ABAP Varianten.

Eine genaue Beschreibung entnehmen Sie bitte der Dokumentation.

Neues bei BlueClone

Infos über BlueClone finden sie hier: https://empirius.de/loesungen/blueclone.

Bei BlueClone wurde das Handling vereinfacht, insbesondere im Kontext mit Hana 2.0. Wie bei einem Auto laufen hier viele Dinge unter der Motorhaube ab. Sichtbar werden Neuerungen im GUI, speziell im Reiter Kopiereinstellungen. Dort werden die zu kopierenden Dateien nun mit flexiblen Kopier-Templates gesteuert. Zum Release starten wir mit Templates für die Datenbanken HANA, Sybase, DB2 und Oracle. Damit wird auf einfache Art der Aufbau neuer Sandboxen effizient unterstützt. Nicht nur, aber auch für SAP-Anwender interessant, die gerade S/4HANA einführen. In diesem Kontext wird schnell mal eine Sandbox benötigt.


Neue Features in der Kurzübersicht

  • Granulares Benutzer- und Berechtigungskonzept
  • Kopier-Templates für BlueCopy und BlueClone
  • Kernel-Update im Rahmen der Systemkopie
  • Flexibles Handling für zusätzliche Instanzen
  • Neue Tabellensets (Tabellensicherungen)
  • Wiederherstellen von Hana Datenbank-Passwörtern
  • Drei neue UserExit-Typen: Checkpoint-, Transport- und SQL UserExits
  • Enhanced SAP UserExits (direktes Angeben von Report Parametern anstatt SAP Variante)
  • Zusammenfassung aller UserExits auf einem Tab-Reiter
  • Übergehen (skippen) von typischen, unkritischen BDLS-Fehlern
  • Integration von vielen weiteren Backup-Restore-Tools über sogenannte Restore-UserExits
  • ... und einige mehr

Für unsere Kunden geht es hier zu den Release Notes (Login erforderlich).

Bleibt uns nur noch, Ihnen viel Spaß und Erfolg mit unserem neuen Release zu wünschen! Über Feedback - auch welchem Wege auch immer - würden wir uns sehr freuen!

Weitere Neuigkeiten

© 2020 Empirius | Impressum | Datenschutz