Empirius Tech Blog


Blockieren von Locky und anderen Verschlüsselungstrojanern

Im folgenden ist der "kleine Dienstweg" beschrieben, wie man für Outlook zumindest ein großes Scheunentor für die o.g. Schädlinge zumacht. "Klein" deswegen, weil man sich nicht auf den Exchange-Admin verlassen muss. Weil der Exchange-Admin bei Office 365 pennt eh die ganze Zeit ... Warum nicht auch schon andere darauf gekommen sind?? Egal.


Eigentlich ganz einfach ein Registry Key, hier für Office 2016 (2013 s.u.):

Übergeordneter Knoten:

HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Office\16.0\Outlook\Security
 
Bzw. der Schlüssel:
HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Office\16.0\Outlook\Security\Level1Add

 

Sehr wahrscheinlich existiert dieser Schlüssel noch nicht, meist höchstens der Verwandte "Level1Remove" (der Endungen erlaubt, d.h. "unlocked"). Dann also auf dem übergeordneter Knoten stehend, im rechten Teil mit der Maus "Rechtsklick" -> Neu -> Zeichenfolge, dann:

 

Name der Zeichenkette "Level1Add" (ohne die Anführungszeichen) und als Wert MINDESTENS folgendes eintragen ".doc;.docm;.xls;.xlsm" (wieder ohne die Anführungszeichen) !

 

 

 

Office 2013 funktioniert genauso, nur die Version muss auf 15.0 gestellt werden:

HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\Office\15.0\Outlook\Security

 

Wem das alles zu kompliziert ist, kann es auch als Reg-File Download (Office 2013+2016) haben (Die Datei bitte vor dem Doppelklick umbenennen nach .reg):

AlteDocXlsUndMakroDocsBlocken.txt (rechte Maustaste -> Speichern unter)

 

(Auch danach: Outlook neu starten nicht vergessen!


Tech Blog <- Zurück


Kommentare (0)


Kommentar hinzufügen:





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: